BVB – FCB

Veröffentlicht: 21. Januar 2008 von juetty in Profis

Als ich gegen 9:30 aufwachte, hieß es erstmal sich zu orientieren. Da ich in meinem Bett lag war es schonmal nicht so schlecht. Zu meiner linken schlummerte meine Freundin und zu meinen Füssen lagen Max und Meinert in voller Montur auf dem Schlafsofa.
Nachdem ich einen kurzen Rundgang durch die Wohnung machte und feststellen musste, dass am Vorabend ca. 1209 Fleckenzwerge die Küche gerockt haben und diese dabei ein klebrigen Haufen Müll verwandelten, weckte ich mal vorsichtig alle Spezialisten aus meinem Zimmer.
Da die 3 anderen gegen 2-3 Uhr vor den Fleckenteufeln geflüchtet waren und sich noch längere Zeit im Dortmunder Prisma versteckt hatten, gab es für das Durchschnittliche Aussehen der Leute in meinem Zimmer eine 2,575 (Meinert 0,1, Max 0,1, Katrin 10,0 mit * ;-), Ich 0,1) als Note.
Naja, nach 2 Aspirin konnte ich mich um 10Uhr schon wieder halbwegs fit zum Bahnhof bewegen, was auf Meinert noch nicht ganz zutraf…
Am Bahnhof trafen wir uns mit 2-3 anderen Jungs, um dann das erste Bier zu probieren und uns auf den Weg zum Westfalenstadion zu machen.
Am Stadion gab es dann für eine deutlich dreistellige Zahl an Leuten noch gut was zutun. Es stand mal wieder eine Choreografie an, welche 2 Monate lang vorbereitet wurde und heute 1-2 Minuten unsere schöne Südtribüne schmücken sollte.
Nach einigen schweißtreibenden, abschließenden Arbeiten mit der 3000 quadratmeter großen und 2 Tonnen schweren Plane, hatten wir, als sich die Stadiontore für die restlichen 80400 Fußballfans um kurz vor 15Uhr öffneten, alles halbwegs im Zeitplan erledgt.
Nun konnte man sich ein wenig auf der Tribüne entspannen und dem Spiel gegen die Bayern entgegen fiebern. Mitlerweile waren auch Suddi, Horti und Achim eingetoffen, womit die Zone09 ihren heutigen Höchstsatz an Leuten erreicht haben sollte. Dem Sonntagsspiel sei „Dank“.
Kurz vor Spielbeginn gesellten Meinert und ich uns wieder zu der am unteren Tribünenbereich liegenden Blockfahne, welche kurz vor Spielbeginn die halbe Südtribüne bedecken sollte. Als die Blockfahne dann um 16:57Uhr auf ihre Reise über die Südtribüne geschickt wurde, gab sie ein feines Bild ab. Auf gelben Grund sah man ein Abbild des alten Westfalenstadions und aus dem Stadion ragte ein riesiges rotes Herz, welches die Aufschrift „Wie ein Herzlag…“ trug.Am Zaun zum Spielfeld wurde durch ein Spruchband die Zeile eines BVB-Liedes komplettiert:“…bist du immer da. Wie die Luft zum Atmen brauchen wir dich“.
Abgerundet wurde die Aktion noch knapp 2000 Doppelhaltern, welche auf der Südtribüne neben der Blockfahne verteilt wurden und einer 4-stelligen Zahl kleiner Fahnen, welche auf den Sitzplätzen in den Südecken verteilt wurden.
Es gab ein geiles Bild ab, welches sowohl den Machern als auch den anderen Borussen sehr gefallen haben dürfte. Für immer Westfalenstadion!

(2Minuten Video. Sehr nett: http://rapidshare.com/files/66032921/Fuer_immer_Westfalenstadion.mpg.html )

Als das Spektakel um 17:00 beendet war, schleppten wir noch schnell die 60m lange Wurst aus Plane von der Tribüne, kloften uns schnell einmal auf die Schulter und gingen wieder zurück in den Block zu den anderen Chaoten.

Das Spiel, welches man sich gut angucken konnte, begann mit starken Bayern und kämpfenden Borussen. Glücklicher Weise schloßen die Bayern ihre beste Tormöglichkeit mit einem doppelten Alluminiumtreffer ab, womit bei Weidenfeller mal wieder die Null stehen sollte.
Leider schloßen wir unser Chancen, von denen speziell in Halbzeit 2 vermehrt welche auftraten ähnlich uneffektiv ab. Irgend ein Bayernspieler oder Pfosten stand unserer Führung immer im Weg, womit es nach 90min 0:0 blieb.
Die Stimmung auf unserer Seite war ansich ganz ordentlich, und reichte sogar bis hin zu fremdsprachigen Beschimpfungen für Kollge Luca Toni, für den bei einem offenen Schuhband auch mal das Spiel durch seinen Mannschaftkameraden abgebrochen wird. Luca Toni Vaffanculo! Und da sag noch einer Fußballfans seien ungebildet. Von wegen…Wir in Dortmund können sicherlich in 10 verschiedenen Sprachen beleidigend werden. 😉
Aus dem Gästeblock der Bayern kam diesmal sehr wenig rüber. Da hatten die Jungs, bevor Uli H. anfing seine ganz neue Südkurve aufzubauen, auch Sonntags schonmal deutlich mehr drauf.
Nunja, im Endeffekt kann man mit einen Punkt gegen die Bayern durchaus leben und wenn unsere schwarzgelben so weiterhin so spielen wie gegen die Bayern, dürfte es eigentlich bis Weihnachten noch ein paar Pünktchen auf unser Konto geben.

Jütty

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s