Amas-Preussen Münster

Veröffentlicht: 15. Dezember 2008 von juetty in Amateure

Es war Nikolaus und der nette Mann mit Bart steckte in meinen Stiefel, neben vielen anderen schönen Dingen, zwei Karten für unsere Amateure. So ging es dann nach Wanne-Eickel, wo ich meine Mitfahrerin abholte. Von dort aus schnell nach Dortmund, eben bei Ihr Platz rein und schon stand man fast am Westfalenpark. Nach kurzem Fußmarsch erreichten wir dann die Rote Erde. Dort hatten sich schon die meisten der 800 Preußen eingefunden. Auf Dortmunder Seite blieb es recht überschaubar, was man natürlich mit dem Auswärtsspiel der Profis begründen konnte.

Ein kleiner Teil der Münsteraner macht schon vor dem Spiel, für die Anzahl der Aktiven, gut Radau. Da sich auch auf der Haupttribüne einige Preußen eingefunden hatten, schalte auch der ein oder andere Wechselgesang durch unser Stadion, was ich so bei den Amas noch nicht gehört hatte.

Die rund 250 Aktiven im Gästeblock, machten akustisch auch zu Anfang des Spiels richtig gut auf sich aufmerksam. Optisch waren sie eher zurückhaltend. Zwei, drei Fahnen die man vielleicht zwei-, dreimal während des gesamten Spiels kurz zusehen bekam und ein Spruchband gegen Stadionverbot waren so ziemlich alles.

So jetzt zum Spiel:

Preußen kam besser ins Spiel, auch das 1:0 in der 10. Minute durch Koch ließ das Spiel des SCP nicht ins Stocken geraten. Sie spielten bis zum 16er guten Fußball, aber was dann im und um den 16er geschah, brachte den ein oder anderen Dortmunder wirklich zum lachen. Kläglich wurden dickste Chancen vergeben. Dies ließ die Stimmung im Preußenblock hoch kochen. Einige legten ihr Adrenalin in lautstarke Gesänge, andere eher in wüste Beschimpfungen gegen alles und jeden auf dem Platz. Solche Beleidigungen würde es in der Geschäftswelt nicht geben möchte ich an dieser Stelle einmal anmerken.

Kuhlmann erzielte mit dem geschätzten dritten Torschuss für die Borussia das 2:0 zur großen Freude im kompletten Dortmunder Lager. Man hatte doch zuletzt das Gefühl, dass Preußen trotz viel Unvermögen dichter am 1:1 war als der BVB am 2:0. Auch nach dem 2:0 ließen die Preußen nicht nach und versuchten wenigstens noch den Anschlusstreffer vor der Halbzeit zu machen, was ihnen aber nicht gelang.

Nach der Halbzeit dümpelte das Spiel nur noch so vor sich hin. Die Stimmung im Preußenblock kippte, als die Fans nicht mit ihrem Trainer zufrieden waren, der zwar in der Halbzeit einen Stürmer für Magos brachte, der links offensiv sehr blass blieb, aber nicht wirklich was an der Taktik änderte. Dass dies notwendig war sah man nach den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit wo so rein gar nichts offensiv auf beiden Seiten lief, was dem BVB nicht weiter stören sollte. So konnte man laute Rufe vernehmen die einen „Wechsel“ und „Michael Erzen“ verlangten. Als die bitte der Fans zunächst nicht erhört wurde, wurden die ersten “Schmidt raus“ -Rufe laut.

Das Spiel hatte bis zur 86. Minute nicht mehr viel zu bieten. Doch dann sollte es noch einmal richtig spannend werden. Preußen macht durch Loose vier Minuten vor Ende den Anschlusstreffer. Dies brachte unsere Amateure mal wieder ins schwimmen. Als Preußen dann das vermeintlich 2:2 machte in 89. Minute rastete der Gästeblock völlig aus. Ganz ruhig wurde es dann im beim SCP-Anhang als sie merkten warum auf einmal die BVB-Fans am jubeln waren. Abseits wars gewesen. Als Tyrala dann in der Nachspielzeit durch einen sehr sehenswerten Treffer den Sack zumachte war die Erleichterung beim BVB groß.

Die Preußen-Fans waren danach richtig aufgeheizt gegen ihr Team und das zu Recht. Ein nicht unschlagbarer BVB gewann mit wenig Aufwand gegen schwache Preußen, den man aber eigentlich den Willen nicht absprechen konnte. Die Fehler die Preußen aber Teilweiße machten wären auch in unteren Liegen bestraft worden.

Für die Ordnungskräfte war es ein ruhiger Nachmittag, sodass man den Nachmittag genießen konnte und in guter Erinnerung festhalten konnte.Insgesamt war es ein netter Nachmittag in der Roten Erde.Die Ausgangslage der Amas sieht jetzt recht gut aus, wenn man nächste Woche auch gegen RWE gewinnt.

Also auf geht’s Essen schlagen und dann Lautern jagen!“

Achim

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s