BV. Borussia – SV Werder Bremen

Veröffentlicht: 27. März 2009 von juetty in Profis
Schlagwörter:, , , , , , ,

Juchu,Juchu! Der BVB kann doch noch siegen! Sah es zuletzt danach aus, als würde der BVB mal einfach gar keine Spiele mehr gewinnen, konnten unsere schwarz gelben Helden am Samstag, mit 3 Punkten, zu einem recht gelungenen Samstag beitragen.
Für uns begann der Tag schon relativ früh am Rekener Hauptbahnhof. Stolze 3 Zonemenschen fanden sich um halb 10 am Gleis 1 des heimischen Bahnhofs ein um in die Bierhauptstadt zu reisen.
In Dorsten stieß noch Pudding mit seinem Stiefsohn zu uns und damit war unsere Reisegruppe (Sektion Hardcore-90min echte Gefühle!) schon komplett. Der Rest unseres Haufens (Sektion Weichspüler) fand an diesem Samstag wieder mal diverse Ausreden um erst später zu fahren oder dem Spiel gar komplett fern zu bleiben.
Aber unsere kleine Truppe konnte sich die Zeit, bis man dieses große „U“ erblicken sollte durchaus vertreiben. Dummes Gelaber, Bier, Brötchen und die Suche nach dem Lenkrad von unserem Transportmittel sorgten für einen sprintenden Minutenzeiger.
Beim großen „U“ angekommen hieß es nun weitere 4 Stunden bis zum Anpfiff zu überbrücken. Nach kurzem Hin und Her zog es uns schlussendlich in die Sonne, wo uns das Zeit totschlagen hervorragend gelang. Auch wenn ich dafür irgendwie relativ viele Deckel in Kauf nehmen musste. Naja, Glück im Spiel sollte ich den ganzen Tag nicht haben…
Gegen 14 Uhr betraten wir dann die heiligen Gemäuer des Westfalenstadions und suchten uns ein kuscheliges Plätzchen im Block Drölf. Hier sollte es bis zum Anpfiff größtenteils um die Thematik Stadionverbot gehen, da der Verein aus GE vorige Woche 119 Stadionverbote gegen Dortmunder ausgesprochen hatte. So gab es etliche Gesänge für die Ausgesperrten und einige Meinugen zu dem Thema auf Tapete zu sehen. Haltet Durch, Jungs!

keinfrage

Ein weiteres Minuserlebnis sollte um Viertel nach 3 folgen. Matthias „Kasche“ Kartner, Andy Schade und die Under Cover Band stellten ihren neuen Megahit vor. Eigentlich sollte das Lied am Samstag wohl als Einlauflied, also anstatt „Heja BVB“ gespielt werden, was man sich aber anscheinend doch noch einmal anders überlegte. Das Liedchen ansich war dann aber der erwartete Kracher! „Steht auf für den BVB“ war der Titel der neuen Version des Lieds „Stand up for the Champions“.
Dieses „Von Doofe – Für Doofe – Projekt“ wurde von der Tribüne dann recht einstimmig abgelehnt, mit Pfiffen quittiert bzw. einfach übersungen. Die Frage, ob es nötig ist so Hohlfritten ständig Mikrofone in die Hand zu drücken sollte durchaus erlaubt sein.
Womit sich „Kasche“ die Position als Hofsänger vom BVB verdient hat ist sicherlich nicht nur mir unklar…

Dass es auch anders geht, konnte Michael Boschke nach einer eher mittelmäßigen 1. Halbzeit zeigen. Er spielte in der Pause sein Lied „Dortmund meine Stadt“, welches man sich definitiv anhören kann. Und bevor „Kasche“ sein nächstes 0815-BVB-Liedchen auf den Markt schmeißt, sollte man lieber auf den Kollegen Bonschke zurückgreifen. Sein Lied „Gelbe Wand“ (Leider etwas miese Qualität ab 3:50min) klingt da auch wesentlich wohltuender als das was sonst so in der Regel an neuen BVB Liedern hört. Recht simples rumgezupfe an der Gitarre, halbwegs ordentliche Texte und ich bin eigentlich schon zufrieden…

Aber nun zurück zum Fußball: Die 2. Halbzeit bot sowohl auf dem Platz als auch auf der Tribüne etwas mehr als die vorangegangene. Im Blickpunkt standen vor allem 2 vermeintliche Fouls im Bremer Strafraum. Da ich bislang noch keine Fernsehbilder gesehen habe, kann ich zwar immer noch nicht wirklich beurteilen, ob es Elfmeter gewesen wären, das Westfalenstadion war sich jedoch sicher, dass es in der ersten Situation einen Strafstoß hätte geben müssen. Da es der Schiri anders sah, kochte die Stimmung mal wieder nett über. Schiedsrichter und Bremer bekamen einige Minuten ein feines Pfeifkonzert geboten, wofür sich der Schiedsrichter wenig später bedankte und bei der nächsten engen Situation Elfmeter pfiff. Die Aktion hatten viele zwar als nicht zwingend Elfmeterwürdig gesehen, aber der Schiedsrichter hat bekanntlich immer recht! 😉

So konnte Alex Frei gewohnt elfmetersicher zum 1:0 einnetzen. Da unsere Abwehr am Samstag auch mal wieder sicherer stand, konnte man letztendlich sogar den obligatorischen Ausgleichstreffer vermeiden und den ersten Sieg 2009 feiern. Schöne Sache dat!

Eigentlich hatte ich nun geplant gehabt in Dortmund zu bleiben, aber da Planungen ja sowieso spießig sind, warf ich diese übern Haufen und fuhr mit den andern wieder zurück nach Reken. Auf der kurzweiligen Rückfahrt wurden wir dann auch noch von einem der Unverbesserlichen beehrt, die vor kurzem in St. Ettienne fast den 3. Weltkrieg starteten. Zumindest muss es auf ARD-Kommentator Tom Bartels so gewirkt haben. Ihm sahen die Bremer Fans wohl etwas zu wenig nach südländischen Menschen aus…
Nunja, so konnte man sich auf der Rückfahrt noch ein wenig über die allgemeine Lage in Bremen erkundigen, bevor sich die Wege in Reken dann trennten.

Ich für meinen Teil forderte abermals das Glück heraus und verlor am späteren Abend ungefähr nochmal so Geld beim gepflegten Kartenspiel, wie ich vorher schon beim Schocken gelassen hatte. Aber da mein Mitbewohner sämtliche Pötte abräumte, gebe ich die Hoffnung mal noch nicht auf, dass ich von dem Geld doch noch irgendwas in Form von Leberwurst und Margarine wieder sehe…

Am kommenden morgen ging es für mich dann relativ früh wieder zurück nach Dortmund, da ich noch nen Einsatz im Westfalenstadion hatte. Eigentlich hätte ich auch gerne noch etwas vom Amateurspiel berichtet, jedoch hatte ich beim Erstellen des Arbeitsplans unsere Zwote vergessen. So stand ich um Punkt 14 Uhr nicht in der Roten Erde, sondern anner Schüppe im Borusseum. Zwar konnte ich mir dann und wann mal nen Blick aufs Spielfeld genehmigen, aber ich sah leider keins der 7 Tore, die unsere Amas den Oggersheimern einschenkten. So bleibt man nun weiterhin dicht an Kaiserlautern dran und darf weiter von der 3. Liga träumen…

In diesem Sinne, Hey Amateure!

Advertisements
Kommentare
  1. 1. Sieg im Jubiläumsjahr…

    Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund – Sv Werder Bremen
    Am 80. Tag des Jubiläumsjahres des Ballspielvereins gelang dem BVB der erste Sieg seit dem 2-1 gegen den “Mythos” im Dezember 2008. Zum Matchwinner avancierte der Schweizer Ale….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s