Bremen Zwo – Amas

Veröffentlicht: 8. August 2009 von juetty in Amateure
Schlagwörter:, , , ,

Gerade zurück aus Bremen werde ich noch mal eben schnell das Erlebte nieder schreiben. Um 14:30 begab sich unsere 09-Köpfige Reisetruppe auf den Weg gen Hansestadt, welche man nach gut 3 Stunden Fahrt erreichte. Für kurze Zeit stand man dort noch recht verlassen auf dem Parkplatz des Weserstadions, aber es sollten doch noch eine wirklich gute Anzahl Dortmunder folgen. Bis zum Anstoß um 19 Uhr fanden noch ein paar weitere Bullis, diverse Autobesatzungen und ein ca. 100 Mann starker Zugfahrerhaufen den Weg nach Bremen.

Als es dann irgendwann die paar Meter weiter zum Amateurstadion der Bremer „Weserstadion Platz 11“ ging, durfte man feststellen, dass Werder nicht unbedingt mit so vielen Gästen gerechnet hatte. Lediglich eine Kasse war besetzt und so quetschten sich die Leute vor dem kleinen Kassenhäuschen gegenseitig platt. An und für sich jetzt nicht so schlimm, aber der große Teil der Leute hatte anscheinend keine klimatisierte Anreise genossen und dünstete bei suptropischen Temperaturen fröhlich vor sich hin. Hatte ich eigentlich vorgehabt den ganzen Tag nicht zu schwitzen und durchgängig angenehm zu riechen, roch ich nach dem Kartenholen wie Pumakacke. Dass es zwischendurch auch mal für 5 Minuten keine Karten mehr gab war dann auch sehr schön. Beim nächsten Besuch von unseren Amateuren ruhig mal 200 Karten mehr ins Kasenhäuschen mitnehmen…

Naja, aber irgendwann war man dann doch drin im Stadion und ich gönnte mir erstmal ein erstes und letztes Fahrerbier. Hacke Beck, ungefähr 25°C warm. Lecker! Danach hinein ins Getümmel. Im/Auf (?) Platz 11 umfasst der Gästeblock neben einer Kurve auch noch einen Teil der Gegentribüne. Ungefähr bis auf Höhe des 16 Meterraums darf der Gastfan hier an der Seitenauslinie stehen und in diesen Bereich sammelten sich auch die meisten der rund 400 BVB-Anhänger. Die Stimmung war heute ganz gut. Wenig leisere Phasen und eine relativ hohe Mitmachquote. Dass man in einer recht öden ersten Halbzeit zudem noch mit 1:0 in Führung ging, tat der Stimmung keinen Abbruch. Leider glich Bremen am Anfang der 2. Halbzeit verdient zum 1:1 aus. Die grün-weißen waren deutlich besser aus der Pause gekommen. Der Gästeblock verbreitete aber weiterhin eine ansprechende Stimmung im weiten Rund.

Ich persönlich klinkte mich jedoch zur 70. Minute aus und suchte den kleinen Imbißwagen auf der gegenüberliegenden Seite auf. Hier regte sich der Pöbel derweilen schon darüber auf, dass es kein Bier mehr gab.Zurecht! 3. Liga und nicht genug Bier um 400 Leute zu versorgen? Top Planung! Aber da ich eh nur eine warme Cola wollte, konnte es mir auch egal sein.

Auf dem Platz kamen unsere Jungs nun wieder besser ins Spiel und waren näher am Siegtreffer als die Bremer. Leider klappte es aber nicht mehr mit einem Tor bis der Schriri fürs letzte mal in seine Pfeiffe bließ. Abpfiff… und Bremer Jubel! Hö? Bremer Jubel? Freute man sich in Bremen nun wirklich so sehr über den Punkt gegen Dortmund? Nein. Der klügste Mensch der Welt verriet mir, dass das Tor in der ersten Halbzeit nicht gezählt hatte. Tolle Wurst!

Habe ich rein gar nicht mitbekommen. Und das vollkommen nüchtern… Aber ich war definitiv nicht der Einzige, der es nicht mitbekommen hatte. Scheinbar erging es doch recht vielen so. Es muss wohl daran gelegen haben, dass man während des Frei- anstatt Anstoß der Bremer noch mit Jubeln beschäftigt war und der eigentlich übliche Haha-doch-kein-Tor-Jubel der Grün-Weißen Fans nicht stattfand.

Generell fand bei den Grün-Weißen Fans nicht wirklich viel statt. Der Zugfahrerhaufen hatte vorm Spiel noch berichtet, dass ein Trüppchen Ultras an der Ostkurve des Weserstadion stand, im Stadion selbst nahm ich diese aber zuerst nicht wahr. Erst als ich irgendwann in der 1. Hälfte meinen Standort wechselte sah ich ein paar von ihnen recht nah am Gästeblock sitzen. Speziell die beiden Jungs, die ununterbrochen in den Gästeblock gafften, anstatt auch mal das Spiel zu verfolgen waren recht belustigend. Mehr als sitzen und gucken passierte aber nicht. Scheiß langweilige Amateurteams! 😉

Nach dem Spiel prügelte ich dann noch unseren gelben Blitz zurück in die Bierhauptstadt, etwas Aufregendes zu berichten gibt es von der Rückfahrt jedoch nicht. Also ziehe ich noch kurz und knapp das Fazit des Saisonstarts. 3 Spiele und 1 Punkt. Das ist zu wenig. Wenn unsere Amas nicht lernen cleverer und mit weniger Respekt zu spielen, könnte es eine verdammt schwere Saison werden. Aber es kommen ja noch 35 Spieltage, in denen man es besser machen kann.

Edit: Über den Titel „schlauster Mensch der Welt“ muss ich nochmal nachdenken. 5000km. Pfff…

MoskauWirklich kluk geht anders 😉

Advertisements
Kommentare
  1. Horti sagt:

    Deine Aktualität wird schon son bisschen spießig! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s