BVB – Hoffenheim

Veröffentlicht: 19. April 2010 von juetty in Uncategorized

Da der erste Ärger verflogen ist, hau ich jetzt mal schnell in die Tasten, bevor mir wieder in den Sinn kommt wie nah wir gestern am Platz 3 dran waren… Oh man!

Unser Trupp hatte nach ruhiger Zuganreise bald die Gemäuer des Westfalenstadions betreten und man freute sich mit 79300 Borussen und stolzen 800 Hoffenheimer auf das anstehende Spiel.  In Halbzeit eins passierte ausser den Ausfällen von Sahin und Zidan relativ wenig, in der zwoten Halbzeit brachte es der BVB dann auf 2 reguläre Tore, von denen leider nur eines gutgeschrieben wurde und durfte in der 89. noch das unverdiente 1:1 hinnehmen.

Das war dann auch der Moment wo ich kurz vom explodieren war. Nach dem 1:0 durch den einzigen Mann, der uns in die Champions League schießen könnte, hat mich die Süd tierisch aufgeregt. Ok, es war ein Sonntagsspiel, wo die Stimmung eh immer bescheiden ist und der Gegner lud auch nicht gerade zum großen Gesangsduell ein, aber der BVB stand zwischenzeitlich auf nem CL-Platz… Und das am 31. Spieltag. Vor einem halben Jahren hätten zu diesem Szenario wohl alle gesagt, dass sie dann völlig ausrasten würden, passiert ist das gestern aber irgendwie mal so gar nicht.  Ich bin mir sicher, dass wir mit einer ordentlichen Hexenkesselei das Spiel nicht mehr verloren hätten ( würde ich nicht dran glauben, bräuchte ich auch gar nicht mehr singen…) jedoch kam es bekannter Weise anders. Wir vergassen das 2. Tor zu machen, standen immer mehr hinten drin und zum Schluß reichte Hoffenheim ein dummer Fehler von uns um den ersten gescheiten Angriff zu starten und noch einen Punkt mitzunehmen. Für die Europa League könnte der zwar schon genügen, größere Ziele verliert man aber leider etwas aus den Augen. Es ist zwar nur ein Punkt, den wir hinter Leverkusen und Bremen sind, aber der Glaube den noch aufholen zu können habe ich ehrlich gesagt nicht mehr.

Kurzes Wort zum Gästeanhang: Die fand eigentlich überhaupt nicht statt. Bis auf die richtig, richtig originellen Schlake-Rufe hab ich die nicht einmal gehört und der Torjubel zum 1:1 war so ziemlich der leiseste seit gefühlten 17 Jahren. Also wirklich so mies, wie man es erwartete.

Und dann war da noch: Richtig, der Kollege Hopp. Dieser wurde abermals nicht mit offenen Armen empfangen, was Teile der deutschen Medienlandschaft wohl ziemlich merkwürdig gefunden haben durften. Letzte Saison, als Hoffenheim mitunter großen Fußball spielte, war klar, dass er beim BVB-Anhang unbeliebt war, da die Fans einfach nur neidisch waren. Im Hinspiel war Watzke schuld daran, da er sich kritisch zum Projekt Hoffenheim geäussert hatte und damit die Fans „scharf“ gemacht hatte. Beim jetzigen Spiel standen wir blöder Weise 18 Punkte vor Hoffenheim, was jetzt nicht unbedingt für neidische BVB-Fans sorgt, von Watzke war auch nichts zu hören und trotzdem gab es wieder Anfeindungen gegen Hopp und Hoffenheim.Ich wünsche daher ein frohes Suchen nach dem aktuellen Schuldigen und glaube fest dran, dass in 5-10 Jahren eine paar Journalisten, durch tiefgründige Recherche, den Grund für die Antipathie herausfinden werden. Ihr schafft das!

Advertisements
Kommentare
  1. Fesse sagt:

    Merk ihr was Tradition gewinnt auch keine Spiele.

  2. juetty sagt:

    Ja, der Trend hat uns ein weiteres mal knallhart unsere Grenzen aufgezeigt. Stimmt schon…

  3. Und jetzt?? Klappe die 2….

    Ein gewisser Nick Hornby schrieb mal in einem Buch Namens “Fever Pitch” folgende Worte: “Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s