Stuttgart-BVB

Veröffentlicht: 30. August 2010 von juetty in Profis
Schlagwörter:, , , ,

Es war Sonntagmorgen und noch bevor die Pastoren ihre Kirchglocken läuteten stand bei mir Besuch aus dem Auenland auf der Matte. Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie betraten wohl gelaunt und mit Bier bepackt meine Gemächer, ehe uns meine Elfe schnell zum schwarzgelben Tempel kutscherte, von wo unsere Reise ins Ländle begann.

Nach der anfänglichen Schreckensmeldung „Toillete ist kaputt!“ wurde es noch eine ganz nette Tour. Das sogenannte „Blümchen“ verteilte diverse Geburtstags-Lembas, kredenzte uns ein paar Cocktails und der 1. Busfahrer Sersch zeigte uns wie der 2. Busfahrer Pavel, die wieder funktionierende Toilette einweihte. „Das ist Pavel!“

Kurz vor 3 waren wir dann in Bad Cannstatt angekommen, durften den Herrn Meinert in unseren Reihen willkommen heißen und konnten noch 1-2 Bierchen im PSV-Heim zu uns nehmen, ehe es ins Neckarstadion ging. Dort erwartete uns zu meiner freudigen Überraschung ein ganz netter neuer Gästeblock. In der neuen Untertürkheimer Kurve hat man einen feinen goßen Gästebereich gebastelt. Zwar ist dieser, wie leider viellerorts üblich, in der Ecke gelegen und mit diesen beschissenen Variositzen ausgestattet, aber er kann ganz klar durch die Größe punkten. 3200 Stehplätze soll dieser Block haben, was heutzutage für einen Neubau wirklick farbelhaft ist.

Geplegter Fussballstimmung sollte also nichts im Wege stehen, zumal die beiden Mannschaften auf dem Platz auch ganz gut daran mitwirkten. Der BVB spielte recht groß auf, während der VfB nicht wirklich stattfand. Schon zur Halbzeit stand es 0:3 und man durfte schon beinahe den Sieg feiern. Zwar kammen die Schwaben in Halbzeit Nr. 2 noch auf 1:3 heran, wirklich zittern mussten wir jedoch glücklicherweise nicht mehr. Ähnlich klar sah es auch auf den Rängen aus. Wir hatten das Stadion über weite Strecken doch im Griff und konnten das ein oder andere Liedchen ins ehemalige weite Rund schmettern. Leider jedoch nicht so koordiniert und Farbenfroh wie sonst üblich. Große Fahnen, Doppelhalter und das Megaphon waren nämlich nach der Zündelei in der letzten Saison verboten worden und man muss selbst als Fan Pyrotechnischer Erzeugnisse den Nutzen dieser hinterfragen…
Zum VfB Anhang kann ich eigentlich gar nicht sonderlich viel Schreiben, denn sonderlich viel ist dort nicht passiert. 1-2 mal fiel mir noch eine recht hohe Mitmachquote beim Stand von 0:3 auf, insgesamt habe ich sie aber wenig wahrgenommen und generell wurd es mit fortschreitender Spielzeit immer weniger. Aber das wäre wohl bei einem solchen Spielverauf bei den meisten Fanszenen identisch abgelaufen.

Die Rückfahrt lief dann weitesgehend feuch-fröhlich ab. Das ein oder andere Hansa wurde geleert, der ein oder andere Klassiker geträllert und der Mann mit den behaarten Füssen träumte unter Schnapseinfluss schon von der ganz großen Karriere als Vorsänger. Aber irgendwann kehrte doch noch größtenteils Ruhe ein und man darf abschließend von einer guten Tour sprechen.

Der BVB ist wieder im Rennen und im Soll!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s