Bringt doch eh nichts… Am Arsch!

Veröffentlicht: 7. September 2010 von juetty in Profis, Sonstiges gefährliches Gedankengut
Schlagwörter:, , ,

5 Tage der der ausgerufene Boykott gegen die zu hohen Eintrittspreise nun alt und ich wage nun einmal das erste kleine Zwischenfazit.

Aus dem ursprünglichen 21 Fangruppen, die den Prostet vorantrieben, sind in windeseile 10 mal so viele geworden und aktuell steht man bei fabelhaften 275 Unterstützergruppen, die sich der Sache anschließen. Die aktive Fanszene ist quasi vollständig vertreten, die Fanabteilung als Abteilung des BVBs hat sich angeschlossen und selbst der Verein stellt sich nicht quer und nimmt gekaufte Karten unentgeltlich wieder zurück. Meine persönlichen Erwartungen an diese Geschichte wurden damit, ehrlich gesagt, schon jetzt übertroffen. Das ist wirklich schon geil. Zwar musste man sich verdammt vielen und teilweise unglaublich dämlichen Diskussionen stellen, wenn man mehr Leute für die Sache überzeugen wollte, aber ich denke es hat sich gelohnt.  Die Aktion steht jetzt auf einer breiten Basis und vermutlich bleiben letztendlich wirklich ein paar Plätze beim Derby leer.

Aber so sehr kommt es auf die leeren Plätze schon gar nicht mehr drauf an. Ziel einer solchen Sache ist es natürlich möglichst viele Menschen zu erreichen und auf die Probleme hinzuweisen. Und da muss man sagen, dass dies sicherlich schon geglückt ist. Es wurde relativ viel darüber in der Presse geschrieben (wenn auch nicht immer so, wie es wünschenswerte gewesen wäre) und bei vielen Fans der verschiedensten Vereine rennt man mit diesem Anliegen offene Türen ein. Der generelle Zuspruch ist auf alle Fälle sehr groß, auch wenn manch Blauer es als persönlichen Angriff deuten möchte und sich immernoch viel zu viele hinter ihrer „Bringt-doch-eh-nichts-Mentalität“ verstecken möchten. Aber ich bin zuversichtlich viele davon mittelfristig auch noch für die Sache zu gewinnen.

Denn zutun gibt es noch eine ganze Menge. Auch bei uns, wo zwar auf der einen Seite immer wieder davon erzählt wird, dass man Retortenklubs scheiße findet und Traditionsvereine das Non plus Ultrà sind, aber auf der anderen Seite eben Traditionsvereinen wie Gladbach und Köln bzw. dessen Fans unter dem Deckmantel „Topspiel“ mehr Kohle aus der Tasche gezogen wird. Und das nur deshalb, weil es eben Traditionsvereine mit vielen Fans sind und nicht etwa, weil sie jetzt bezaubernden Fussball spielen.

Hier wäre es eventuell wünschenswert, wenn die Gästefans generell von solchen Topspielzuschlägen befreit würden. Denn auch z.B. in Hamburg kostet der Stehplatz im Schnitt annehmbare 15€.  Allerdings für Fans des FC Bayern 19€, während die vom SC Freiburg nur 12€ zahlen müssen. Dieses ungleichgewicht bei der Behandlung der Gäste geht nicht klar, während es für die Heimfans durchaus vertretbar ist gegen den FCB mehr zu bezahlen als gegen den SCF…

Aber das ist auch nur einer von vielen Gedanken die mir diesbezüglich durch meinen höchst motiviertes Hirnchen rattern. Zu verändern gibt es genug und jetzt ist die Zeit es anzupacken!

( Meinungen/ Hintergünde/Aktuelle Entwicklungen gibt es auf www.kein-zwanni.de )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s