FC – BV Borussia

Veröffentlicht: 20. Oktober 2010 von juetty in Profis
Schlagwörter:, , , , ,

Bevor es morgen schon wieder im Europapokal weiter geht, gibt es jetzt noch schnell ein paar Worte zum Gastspiel in Köln, zu dem unsere Zone nur sehr mau angereist ist. Lediglich Pudding hatte seinen Besuch gut durchdacht, alle anderen haben es verpennt bzw. hatten Verpflichtungen. Und auch ich hatte Nachmittags noch mit dem Gedanken gespielt Zuhause zu bleiben, da ich bislang keinen Steher hatte und auch eigentlich keine Sitzplatzkarte bezahlen wollte.

Glücklicherweise hab ich mich aber dann doch dazu entschlossen „erstmal mitzufahren und dann zu gucken…“ So saß ich kurz später in der Bahn nach Köln und schlug auch bei der erstbesten Sitzplatzkarte zu, denn „wenn man schon mitfährt, kann man ja auch in Stadion“.
(Diskussionen mit mir selber sind meist super, da ich von mir recht leicht zu überzeugen bin)

Nunja, also irgendwann war unsere Trupp dann am Müngersdorfer Stadion angelangt und für mich ging es zu Pudding und somit nach gefühlten Ewigkeiten mal wieder auf einen wirklichen Sitzplatz. Wann das das letzte mal der Fall war weiß ich schon gar nicht mehr. Muss sicherlich 3-4 Jahre her sein, wenn man Hoffenheim und Gladbach mal ausklammert, da dort jeweils mit den üblichen Verdächtigen ein Sitzplatzblock gestürmt wurde und quasi alles so war wie im Steher. Letzten Freitag aber standen wir relativ weit oben im Sitzer und ziemlich weit weg vom Stimmungspulk. Meine Welt ist das ja nicht… Während ich an sich (fast) jedes Lied lautstark mitsingen möchte, sparten sich viele Leute in meinem direkten Umfeld die Sangeskräfte für ausgewähltere Lieder. Speziell die beiden Fans zu meiner linken, Paul Voll und Peter Voller, regten mich wirklich gut auf. Gesungen wurde grundsätzlich nicht, dafür klappte es mit dem Papierflieger bauen und den „Hurensohn“-Beschimpfungen um so besser. Während ich das in der ersten Hälfte noch Kommentarlos schluckte (ist ja schließlich ein Sitzplatz und niemand wirklich zum Supporten verpflichtet), geriet ich zu Beginn der 2. HZ, als die beiden ihre halbvollen Becher in den Fanblock feuerten, leicht mit ihnen zusammen und durfte mich davon überzeugen, dass die irgendeiner nachmittaglichen „real“-Life-„Doku“ entsprungen waren. Auf die Frage nach dem Sinn des Becherwerfens wollte man mit mir Hurensohn/Bastard (mit dem klassischen stark betontem „B“) doch vor den Block gehen um die Frage zu klären. Aber bevor es dazu kam, konnte unsere privater Zone09-SKB die Sache schlichten und wir uns wieder dem Spiel widmen.

Eben zu diesem komme ich nun auch, denn es hat sich wieder mal sehr gelohnt nach Köln zu fahren! Los ging es mit einem sehr feinem Intro der Kölner, die ihre Südkurve in einem glitzernden Rot und Silber erstrahlen ließen. Schöne Choreo!

Danach begann ein sehr unterhaltsames Spiel, in dem zu Beginn beide Mannschaften recht offensiv zu Werke gingen und es hüben wie drüben einige Chancen gab. Dem BVB gelang jedoch das 1:0, welches bis zu Halbzeit Bestand hatte und auch aufgrund einer leichten Überlegenheit vermutlich verdient war. In der zwoten Halbzeit wurde das Spiel etwas ruhiger, der FC genoss nun leichte Vorteile und kam durch einen Hammer von Podolski in der 82. zum gerechten Ausgleich. Im Anschluss daran schalteten unsere Jungs nun wieder 2 Gänge hoch, gaben Vollgas und kamen in der 92. zum wiederrum verdienten Siegtreffer durch Sahin. Wie letzte Saison der berühmte Borussen-Dusel! Auf unserer Seite herrschte nun extase Pur, während die Heimkurve ihren Unmut ebenso stark zum Ausdruck brachte. Sowieso haben sich die beiden Kurven wohl wenig voneinander unterschieden. Soweit ich es von meinem Platz beurteilen konnte, haben wir ganz ordentlich gerockt, aber auch die Kölner Kurve war ständig in Bewegung. Zwar habe ich davon fast nie etwas gehört, aber vermutlich werden die zu den Bewegungen auch wohl noch das ein oder andere Liedchen geschmettert haben.
Zudem kann man noch erwähnen, dass es von Seiten der Kölner eine Hand voll Spruchbänder gab. Mit „Jammern auf hohem Niveau? Poldi erst nehmen!“ drückten die Boys-Köln ihre Meinung zu den Differenzen FC-Führung und Podolski aus. Ebenso wiesen die Boys auf die „Kein Zwanni für nen Steher“-Kampagne hin. Und die Horde war bestens auf die Niederlage vorbereitet und fragte nach Abpfiff “ Wie oft wollt ihr noch verlieren?“ und forderte „Hier muss endlich was passieren!“ Ob dieses Spruchband nach einem wirklich ordentlichen Spiel der Kölner nötig war, darf jedoch angezweifelt werden. Ich denke wenn der FC von nun an immer so, wie am Freitag spielt, werden die mit dem Abstieg sicher nichts am Hut haben und fand das Spruchband daher nicht wirklich passend.

Und auf unserer Seite gab es ebenfalls ein Spruchband, jedoch leider eins der traurigeren Natur. Der Trommelgott ist mit nur 33 Jahren verstorben und als letzten Gruß gab der Fanblock ihm ein „Ruhe in Frieden, Trommelgott“ mit auf den letzten Weg. Dem kann man sich nur anschließen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s