Erstbesteigung Betzenberg

Veröffentlicht: 14. Februar 2011 von juetty in Profis
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Für jeden unsere vier Zonies, die sich am Samstag auf den Weg zum Betze machten, war es das erste Mal Betzenberg und dem entsprechend gut gelaunt ging es am frühen morgen nach Dortmund, wo der FA-Bus für uns bereit stand. Lockere 4 Busse fuhren diesmal von der FA und kutschierten somit 200 von ca. 8000 Borussen nach Kaiserslautern. Schon gegen 15 Uhr kamen wir in der Pfalz an und machten uns zunächst auf den Weg in die Stadt um noch etwas Bundesliga zu gucken ehe es den kleinen Gewaltmarsch zum Stadion gab.

Leicht aus der Puste hatten wir den Berg gegen halb 6 bezwungen, durften rein in die schönen Gemäuer des Fritz-Walter-Stadions und ich war wirklich sehr freudig überrascht. Die letzten neuen Stadien, die ich in der Vergangenheit kennengelernt habe waren quasi alles diese 0-8-15-Dreizigtausender-Stadien a la WOB, Hoffenheim, doch das Fritz-Walter-Stadion hob sich davon angenehm weit ab! Die drei relativ hohe und einrangige Tribünen machen wirklich was her und vor allem die Westkurve hat durchaus ihren Reiz. Hoch, steil und mehr oder weniger unsere Südtribüne in Rot. Und da die Lauterner Fanszene eine einfache aber schöne „Choreo“ geplant hatte, wurde diese Tribüne zum Anpfiff auch noch gut in Szene gesetzt. Passend zum Einlaufen der Mannschaften erleuchteten tausende Wunderkerzen und gaben ein klasse Bild ab!

Zum darauf folgenden Spiel kann ich hingegen beim besten Willen nicht allzuviel erzählen. Achim und ich waren im Stehplatzblock und dort umgeben von zahlreichen Fahnen, sodass ich zwar das nötigste vom Spiel mitbekam, aber trotzdem nicht wirklich viel dazu sagen kann. Aber dafür soll es ja auch andere Quellen in diesem Internetz geben…

Zur Stimmung traue ich mir hingegen eine Meinung zu, auch wenn sich diese, scheinbar mal wieder von den meisten Meinungen unterscheidet. Während die meisten Leute von einer guten 1. und einer eher durchwachseneren 2. Halbzeit sprachen, empfand ich es anders herum. In der 1. Halbzeit kam es mir so vor, als könne der Steher nicht komplett frei drehen und auch das Echo von den Sitzern empfand ich überschaubar. Anders da in der 2. Halbzeit, wo ich meinte, dass über weite Strecken schon ganz gut gerockt wurde. Auch der Torjubel in der 81. konnte einiges. Mal komplett durchdrehen deluxe! Aber leider vermasselte uns ein Sonntagsschuss dann schlußendlich durchaus etwas die Feierei. Sportlich gesehen, denke ich jedoch kann man damit leben. Sicher ärgerlich, aber bei weiterhin 10 Punkten Vorsprung zu verkraften… Unser gegenüber, die Westkurve erinnerte mich auch von der Stimmung her an unsere Süd. Die konnten durchaus recht laut werden, aber der Ultrahaufen wirkte teilweise auf der großen Tribüne auch etwas verloren. Im großen und ganzen war das aber auch ok! Und ein paar Minuten nach dem Schlusspfiff wurde es sogar noch leicht romantisch. Nachdem sich die Jubos schon per Spruchband für den Erhalt des Namens Fritz-Walter-Stadions aussprachen gab es von Lauterer Seite Westfalenstadion-Gesänge, welche von uns wiederum mit FWS-Gesängen beantwortet wurden. Gefiel mir!

Den Berg wieder runter gerollt und am Bus angekommen stand eine recht lustige Rückfahrt an. Meine „gemischte Tüte für 7€“ löste mehr oder weniger selbstständig den sogenannten Hansa-Alarm aus und läutete einen netten kleinen Suff ein. Zwar konnte ich bei weitem nicht mithalten mit der lebenden Freakshow aus Mülheim, bei der ne Zeit lang ungefähr 27 Getränke geext wurden, aber ich war trotzdem ganz zufrieden 😉

Die Zeit zwischen den Schlücken wurde ebenfalls gut über die Runden gebracht. Dann und wann wurde mal ein Klassiker der BVB-Musikgeschichte geschmettert und natürlich stand wieder die allseits beliebte Rauswahl eines unserer Mitfahrer statt. Diesmal würde zur Überraschung aller Mitreisender der Höööcken-Dieter zum schlechtesten potentiellen Vorsänger gewählt und ein bis zwölf mal rausgesungen. Also alles wie immer.

Ansonsten gab es noch einen Kleinkrieg zwischen der nichtrauchenden und rauchenden Franktion im Bus, in Folge dessen wurde mit nackten Ärschen gedroht und Achim hätte sich beinah ein BV wegen Pyro-chen eingefangen ehe Pudding, Heiko, Achim und meine Wenigkeit in der Dortmunder Poofe landeten. Abgesehen vom Ausgleich ne recht runde Tour! Nächsten Samstag wird dann auch wieder gewonnen!

Advertisements
Kommentare
  1. hoecke sagt:

    Hab euch wie immer alle lieb :-*

  2. juetty sagt:

    Wir dich auch! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s