Rangers-Sporting

Veröffentlicht: 22. Februar 2011 von horti in Fußball mit ohne BVB
Schlagwörter:, , ,

Nachdem trotz einiger Spielbesuche der 1. und 2. Schottischen Liga immernoch kein Lebenszeichen von der Insel in den Blog geschwappt ist, hau ich an dieser Stelle mal ein wenig in die Tasten.

Glasgow ist ne richtig fette Stadt. Wer mal die Möglichkeit hat flugtechnisch billig was zu schießen sollte nicht lange zögern. Einen Touristenführer werd ich aus diesem Bericht nicht machen, aber Pints,Whiskey und Fussball gepaart mit nem ganz feinem, trockenem Menschenschlag machen die Stadt definitiv zu einem must-visit in Europa (Ich weiß, dass behauptet selbst jede rotzGEmeinde von sich, aber hier kommt die Empfehlung mal von jemandem, der nicht daran verdient). Da man gleichzeitig noch atemberaubende Natur in Schlagdistanz hat, sollte man sich bei Direktflügen ab 45 Eiern von Weeze nach Edinburgh nicht zweimal bitten lassen. Soweit sogut..

Nachdem ich in den letzten 7 Wochen einige andere Spiele( 2. Liga: Partick Thistle-Falkirk, Perth-Partick Thistle, 1.Liga: St.Mirren-Hibernian Edinburgh und Motherwell-Kilmarnock)  auf dem Kerbholz hatte war zuletzt Rangers-Sporting im Ibrox an der Reihe.

Die Qualität der schottischen Ligen ist im allgemeinen eher recht Bescheiden, lediglich die beiden Großen können „internationale Qualität“ aufweisen (Celtic ist bereits in der Europaleaugequali an Utrecht gescheitert, soviel dazu) und so erhoffte ich mir von diesem Kick ein bisschen mehr von jener Quali.Die Karten konnten gemütlich für 27 Pfund 2 Tage vorher eingeholt werden. Der Ibroxpark liegt im Süden der Stadt und mit der Ubahn locker zu erreichen. Was mir am Ibrox garnicht gefällt ist das Stadionumfeld, was nur ein paar ranzige Pubs aufweist und die Stadionkneipe wirklich ungemütlich ist und somit überhaupt nicht dem schottischem Standard entspricht. Da der gemeine ErasmusStudent bzw. Deutsche bzw. Ich eigentlich stets durstig ist und natürlich wusste, dass es im Stadion sufftechnisch für 115 Minuten ein Trauma gibt, kehrte die Deutsch-Finnisch-Holländisch-Östereichisch-Norwegische Fussballfangruppe selbstverständlich in die Lokalität ein. Und spätestens als dann die ersten 1-2-3 Pints hinuntergestürzt waren und uns die ersten Songs um die Ohren geschmettert wurden war die Lokalität eh Lattenpeter. Da kannste auch aufm Scheißhaus saufen. Komplett anderes Gefühl als wenn dir irgendwelche Suffkönige ihr beschränktes Liedgut in der Bahn zum Stadion in die Ohren bölken..Einfach fein!

20 Minuten vor Spielbegin dann ins Stadion rein und mal wieder gefreut, dass es Fussball gibt. Natürlich ist es im Moment mehr als unglücklich und schwer zu ertragen wenn der magische BVB mit großen Schritten Richtung Schale geht und du entweder das Glück hast, dass ESPN das Spiel der Borussia zeigt und du einen Pubbesitzer mit vorausgesagten 12 Pints  überreden kannst das Spiel zu zeigen oder vor nem wackeligem Stream hängst. Das ich im Vorfeld mehrfach darüber nachgedacht hab alles abzublasen kann ich an dieser Stelle durchaus zugeben. Das hätte ich mir jedoch wohl genauso, wie das Verpassen von 15 Spielen in der Rückrunde der möglichen Meisterschaftssaison, nie verziehen. Als Methadon für die Dortmunder-Entzugserscheinungen helfen dann solche Spiele zumindest ein bisschen.

Um es vorweg zu nehmen, das Spiel war Qualitätstechnisch eher durchschnittlich..Sporting spielte sehr defensiv und den Rangers fehlten jegliche Ideen diese zu knacken. Dementsprechend zäh war auch die erste Halbzeit. 2-3 Halbchancen auf Rangersseite und lediglich ein paar gute Konter auf Lissaboner Seite ließen die erste Halbzeit, vor allem weil auch ohne Bier, nicht zu einem Gaumenschmauß werden.

Die zweite Halbzeit versprach da schon einiges an Besserung. Komplett verändert traten die Rangers in der zweiten Hälfte auf und waren vor allem in den ersten 20 MInuten mehr als nah am Führungstreffer. Dieser fiel dann eher unerwartet durch einen Kopfball nach einer Ecke. Wie man es in der Vergangenheit oft bei unserm BVB sehen konnte, stellten die Rangers dann ihr Spiel fast komplett ein und ließen dem Gast aus Lissabon mehr und mehr Freiheiten. Diese wurden dann von ihnen eiskalt in der Schlussphase ausgenutzt. 1:1 war dann auch der entstand!

Nun noch ein paar Sätze zum fantechnischem drumherum. Das ich speziell für die englische Art der Unterstützung sehr,sehr große Symphatien pflege  ist ja bekannt und schon daran zu erkennen, dass selbst Kneipengesänge mir teilweise Gänsehaut auf die Pelle zaubern.

Auch die Häufigkeit der Gesänge hat seit meinem letzten Besuch deutlich zugenommen. Es war relativ häufig trotz der sehr lahmen 1. Hälfte gut laut. Mal mit nem Seitenhieb auf Celtic, mal mit ner Liebesbekundung an die Queen, alles in allem einfach fett wenn das ganze Stadion losbrüllt.
Die aus Portugal angereisten Fans würd ich mal an die 4oo Leute schätzen.. Da ich relativ weit weg saß konnte ich nur nach dem Ausgleich einige nette Gesänge vernehmen. Aber nichts besonderes, wenn auch im Vergleich zu dem was spanische oder andere Vereine zuletzt mit nach Dortmund gebracht haben ne recht stattliche Anzahl.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s