Mit ‘Leverkusen’ getaggte Beiträge

Puuhh… Daran, dass das Wochenende, rückblickend betrachtet, nur gefühlte 09 Minuten gedauert hat, kann man merken, dass der Ball wieder rollt. Und wie!

Nach einer recht ruhigen Fahrt in den Kölner Vorort haben unsere schwarzgelben Spieler nur 6 Minütchen gebraucht um an die sensationelle Hinrunde anzuknüpfen. Einer interessanten, etwas überlegenen ersten Halbzeit folgten die paar große Augenblicke, in denen die Herren Großkreutz und Götze 3 mal trafen und vorerst alle Leverkusener Meisterträume pulverisierten. Hut ab, meine Damen! Kann man so machen…

Aber auch davon ab konnte der Tag was. Nach einer längeren Zeit diverser interner Verbesserungen konnte man den Adler und den Lenzkopf wieder im Gästeblock erblickt werden. The Unity kehrt als Gruppe zurück in den Block. Verändern wird sich dadurch zwar nicht wirklich viel, aber es ist trotzdem ein geiles Gefühl die altbekannten Fahnen wieder zu sehen und so konnten sich auch mein Kleiderschrank an einer längst überfällige Aufräumaktion erfreuen…

Die Stimmung – und jetzt klage ich mal auf sehr hohem Niveau – hat dadurch aber keinen Aufschwung erlebt. In der ersten Halbzeit war es durchaus gut, aber etwas schwächer als beim letzten Auftritt in LEV. Natürlich auch durch die Tore bedingt wurde es aber in der Zwoten Halbzeit merklich lauter und diverse male rockte der komplette Borussenanhang das Ulrich-Haberland. Schon recht geil… 7000-10.000 Dortmunder waren verteilt im Stadion, was bei den schwierigen Kartenverhältnissen richtig gut war. Ich war positiv überrascht.

Auf der gegenüber liegenden Seite war hingegen nicht sonderlich viel Los. Stimmung kam dort nur sehr bedingt auf. Einzig die „Werkskrieger“-Choreo konnte das ganze etwas aufwerten. Sicherlich keine umwerfende Geschichte, aber man hat auch schon schlechtere Sachen gesehen.

Nach dem Spiel wurde dann noch n Stündchen in der berüchtigten FARBENSTADT rumgepimmelt, ehe es mit den 3 Punkten und ein paar Wegbieren im Sack wieder zurück in die Hansastadt ging. Also lockeres Warmtrinken für den wohl alkoholreichsten 10. Geburtstag, den ich bislang erlebt habe und welcher auch zu einem rundum gelungenen Wochenende beitragen konnte. So kanns weiter gehen!

Also dann mal bis Samstag, wenn es wieder heißt BVB! BVB 09! Jaaaaa

Advertisements

Zum gestrigen Spiel gegen Leverkusen werde ich mich diesmal einfach mal sehr kurz fassen:

Obwohl Sonntagsspiele meist eher Stimmungsarm sind, merkte man den Schwarzgelben Fans deutlich an, dass diese Bock auf die neue Saison haben. Schon weit vor Spielbeginn schepperte es ein paar mal ordentlich im Gebälk und es hätte ein sehr Stimmungsvoller Abend werden können, wenn wir nicht gegen eine recht kluge und souveräne Leverkusener Mannschaft gespielt hätten. Diese lochten in den ersten 20 Minuten zwei mal ein und ließen generell sehr wenig Torchancen für uns zu. Bzw. stellten wir uns zu doof an. Aber das ist Ansichtssache.

Aus Leverkusen waren gute 3000 Fan mitgekommen, die zwar fröhlich feierten, aber nur selten laut wurden. Wir hatten gar nichts zu feiern, waren aber für den Spielverlauf recht oft laut. Speziell in der 2. Halbzeit, wo für uns auf dem Platz gar nichts mehr ging, wurde es in den bis zur 65. Minute überraschend laut. Genützt hat es bekanntlich nichts, aber gegen den zukünftigen Meister oder Vizemeister (meine persönliche Meinung) kann man auch mal verlieren….

Und damit gehts gleich weiter zum nächsten Thema: Unser Derby  naht und vor kurzem wurde man auf die Preissteigerungen der Blauen aufmerksam. Kurz gesagt, die gehen gar nicht klar! Stehplätze, die letztes Jahr noch bei 13€ lagen, kosten uns in diesem Jahr 20 Schleifen. Und die deutliche Mehrheit der verfügbaren Karten, die Sitzplatzkarten, werden mit stolzen 40, 50 oder 60€ ausgezeichnet, was nunmal überhaupt nicht ausgezeichnet ist. Die genaue Anzahl der jeweiligen Kategorien ist mir zwar nicht bekannt, ich vermute aber, dass die Eintrittskarte im Schnitt bei ca. 40€ liegen wird, was einfach zu viel ist.

Ich habe daraufhin beschlossen mir keine Karte zu kaufen und bin überdies erfreut, dass es der Rest der Zone ähnlich sieht. Wir werden nicht hinfahren und uns damit nicht bei der Preistreiberei beteiligen. Zwar muss man befürchten, dass unsere leeren Plätze durch andere Fans besetzt werden, aber irgendwann hört es nunmal auch auf! Selbstverständlich ist es DAS Spiel der Hinrunde, aber wenn wir weiterhin jeden noch so unverschämten Preis kommantarlos bezahlen, bekommen wir früher oder später englische Verhältnisse und tragen auch noch selber Schuld daran.

Zum dem Thema hat Sascha von Schwatzgelb.de einen ganz passenden Text geschrieben, aus dem ich einen kleinen Auszug zitieren möchte, der es ziemlich gut auf den Punkt bringt:

Natürlich ist das Derby ein Spiel, das man nur ungern verpasst und natürlich hat die Mannschaft unsere Unterstüzung ausgerechnet dort verdient und nötig. Aber ein kluger Mensch hat einmal gesagt, dass nichts, für das es sich wirklich lohnt zu kämpfen, einem leicht fällt. Man kann sich aufregen und sich beschweren, ändern tut man allein dadurch nichts. Im Gegenteil. Akzeptiert man diese Preispolitik, akzeptiert man auch, dass sich ein derartiges Preisniveau etabliert und in der Zukunft weiter ausgebaut wird. Es braucht sich also niemand, der sich jetzt ein Ticket kauft, ernsthaft wundern, wenn er in Zukunft öfters in diesen Dimensionen zur Kasse gebeten wird. Auch das Argument, dass ein Verzicht nichts bringe, weil die Karte sicherlich von jemand anderem genommen wird, ist nicht viel mehr als eine bequeme Ausrede, um sich der Konsequenz zu entziehen. Wer etwas verändern will, muss bei sich selbst anfangen. Der Verzicht auf einen Besuch allein reicht natürlich nicht. Es gilt, andere auf diese Entwicklung hinzuweisen und zu überzeugen. Gemeinsamkeit schaffen und sich geschlossen dieser Politik entgegen zu stellen. Jeder, der diese Entwicklung mit einem Kauf befeuert sollte sich bewusst sein, dass vielleicht er in den nächsten Jahren zu denjenigen gehört, die durchs Raster fallen und sich einen Stadionbesuch nicht mehr leisten können. Stoppen kann man das nur durch vereintes Handeln und konsequente Verweigerung.

Edit: Stell dir vor, es ist Derby und niemand geht hin!

Als um halb 8 der Wecker klingelte musste ich doch erstmal durchpusten… Aufgrund eines Würfelabend in der Stube und eines stets motiviertem WG-Mitbewohners, hatte ich nen kleinen Mann mit nem großen Presslufthammer in meinem Kopf drin. Also gabs 2 Kopfschmerztabletten, nen Espresso und ab gings zum ersten Termin des Tages. Kurz den Frisör meines Vertrauens durch meinen Atemalkoholgehalt abgefüllt, das übliche Pläuschchen übern BVB gehalten und gegen 10 konnte ich dann, ohne Winterfell auffm Schädel, Sarah und Achim begrüßen um mit diesen nach Wuppertal zu starten. Die Amateure hatten dort um 14 Uhr noch ein Spiel und so machten sich rund 500 gut gelaunte Borussen auf die Reise in die Schwebebahnstadt.

Nach ruhiger Fahrt und der Erkenntnis, dass 2 Hansa wirksamer als 2 Kopfschmerztabletten sind, konnten wir gegen kurz nach 12 auch schon die Reise beenden und nach kurzem Fußmarsch das Stadion am Zoo erreichen. Hier hatte sich seit meinem letzten Besuch auch gut was getan. Die Überreste der Radrennbahn sind größtenteils verschwunden und es stehen nun 2 Stehplatztribünen direkt hinter den beiden Toren. Ich fand das Teil mit den Radbahnresten zwar recht kultig, aber jetzt hat es durchaus weiterhin Charme. Mich erinnerte das ein bißchen an eins meiner ehemaligen Lieblingsstadien. Den Bökelberg.

Aber in Wuppertal fehlt es dann doch etwas an Fanvolk um den Laden richtig Leben einzuhauchen. Der ca. 100 Mann starke Haufen der Wuppertaler Ultras steht im äusseren Bereich der Haupttribüne und sonst scheint der Wuppertaler Stehplatzfreund lieber den oberen Teil der alten Gegengeraden als die neue Hintertortribüne zu nutzen. Dort war nämlich am wenigsten Los.

Das Spiel war in der ersten Halbzeit gespickt von Fehlern, wobei Wuppertal die etwas stärkere Mannschaft war. Torerfolge blieben auf beiden Seiten aber aus. Die Wuppertaler Ultras waren wohl aufgrund des Daches und den passenden Windes recht gut zu hören, während die ca. 300 Dortmunder Sänger in gewohnter Manier auftraten.

In der zweiten Halbzeit konnten unsere Amas dann aber die gefühlte erste Torchance nutzen und gingen nach einer Stunde Spielzeit mit 0:1 in Führung. Danach machte Wuppertal zwar wieder mehr das Spiel, konnte aber weiterhin nicht einnetzen.  Auf Seiten der Wuppertaler Fans hatte man nun „die Schnauze voll“ und wollte die Mannschaft „kämpfen sehen“, ehe man sich noch ein wenig um den Schwarzgelben Anhang kümmern wollte. Per Spruchband teilten sie irgendwas von „Stadt sauber halten“ mit und warfen ein paar BVB-Fanartikel im hohen Bogen zu Boden.

Im weiteren Verlauf passierte aber nichts Erwähnenswertes mehr und ca. 10 Minuten vor Spielende brachen alle Zugreisenden zum nächsten Bahnhof auf um noch pünktlich zum Profispiel wieder in der Bierstadt zu sein. Dank Mobilem Internet erfuhr man noch vom 0:2 für unsere Amas und konnte so beruhigt abreisen. Unsere Zone Reisegruppe, welche mittlerweile durch Höcken-Dieter (der böse Zwilling des Cousins meiner Freundin) verstärkt wurde, hatte aber nur bedingt Lust auf 80 Minuten knallvolle S-Bahn nach Dortmund und nahm die vermeintlich schnellere und leerere Verbindung über Essen.

In Dortmund angekommen noch schnell Horti und Suddi aufgegabelt und ab in den Ausweichblock Nr. 10. Bis wir im Westfalenstadion ankamen, war es doch schon nach 18 Uhr und die Süd dem entsprechend gut gefüllt. Daher diesmal nicht im Epizentrum der Süd, sonder links aussen. Von hier konnte man in der 1. Halbzeit rund 3500 Leverkusener Fans beim Schweigen und 11 Leverkusener Spieler beim feinen Fußball begutachten. Leverkusen war klar besser, konnte aber zu unserem Glück den sehr starken Weidenfeller nicht überwinden. Mit 0:0 ging es in die Halbzeitpause und nach dieser bot sich auf dem Rasen ein komplett anderes Bild. Dort war Dortmund nun besser und ging bis zur 60. Minute mit 2:0 in Führung. Auf den Rängen wurde das Bild aus der ersten Halbzeit hingegen noch verstärkt. War in der ersten Halbzeit der Leverkusener Ahnung schwach und der BVB-Anhang ganz ok, blieb Leverkusen in der 2. Halbzeit schwach, während der Rest des Westfalenstadion teilweise richtig geil lärmte. Mitunter zogen alle Tribünen mit, was für ordentlich Power sorgte… Und auf dem Spielfeld konnten wir kurz vor Schluss sogar noch das 3:0 machen, womit der Europatraum weiter wachsen darf!

Nach dem Spiel zog es die anderen wieder zurück ins Münsterland, während ich noch kurz an der Stube vorbei schaute. Jedoch kam dann doch schnell der Müdigkeitshammer vorbei und ich strich schon nach 2 Bier die Segel.  Also ab nach Hause und nach 5 Minuten Sportstudio eingepennt.

Für uns gehts jetzt am Dienstag mit einem wirklichen 6 Punkte Spiel der Bremer weiter (gewinnt Werder sinds anstatt 4 Punkte Vorsprung mal eben 10 Punkte auf den nächsten Nicht-Europapokalplatz), am Mittwoch kommt Ingolstadt in die Rote Erde und Samstag gehts nach Berlin, wo man sich nach dem 5:1 Sieg in Wolfsburg wohl auch nochmal aufbäumen möchte. Also ein spanndende Woche!

( Nicht vorenthalten möchte ich euch den wohl einzigen Witz, den ich mir in den letzten 3 Jahren hab merken können. Daher muss der jetzt schnell raus, bevor ich den – wie üblich- wieder vergesse 😉 )

Mann und Frau sitzen einander im Zugabteil gegenüber.
Man kommt ins Gespräch…
Er: „…und wie heißen Sie?“
Sie: „Carmen.
Er: „Das ist aber ein schöner Name.“
Sie: „Eigentlich heiße ich Claudia, aber den Namen mag ich nicht. Autos und Männer sind die Dinge, die ich am meisten liebe… Daher Car und Men…Car-men.!
Er: „Aha…“
Sie: „Und wie heißen Sie?“
Er: Bierfotze!

TSV Leverkusen – Ballspielverein Borussia

Veröffentlicht: 25. Oktober 2009 von juetty in Profis
Schlagwörter:, , , , ,

Kann man einen nicht  verknusen, schickt man ihn nach Leverkusen.
Dort an diesem End der Welt, ist man ewig kalt gestellt.

So besang der Leverkusener in vergangen Tagen seine Stadt und am letzten Freitag hatte unsere Borussia wieder einmal eine Reise an dieses Ende der Welt anzutreten. Etwa 4000-5000 Schlachtenbummler des Ballspielvereins gingen mit der Borussia auf die Reise und sorgten somit dafür, dass das im erweiterte Ulrich-Haberland-Stadion zum 2. mal „Ausverkauft“ vermeldet werden konnte. 30210 gehen jetzt ins UHS, welches mir weiterhin ganz gut gefällt. An der guten Rockbarkeit des Stadions hat sich durch das Aufsetzten des kleinen Oberrangs nicht viel verändert. Schwarzgelb machte es sich neben dem Gästeblock noch auf der kleinen Hintertortribüne gemütlich und sorgte eigentlich das komplette Spiel über für eine gute Stimmung. Dass Barrios zudem unerwartet in der 8. Spielminute das 1:0 für uns machte, sorgte natürlich für noch mehr gute Laune. Borussia kassierte zwar in der 2. Hälfte den verdienten Ausgleich, aber das war schon alles ganz allright. Mit dem Punkt beim Tabellenfüher kann ich recht gut leben. Wenn jetzt noch 2 Siege im Pokal gegen Osna und am kommenden Freitag gegen die kriselnde Hertha folgen, dann stehen wir wieder ganz gut da.

Auf Leverkusener Seite war Stimmungsmäßig nicht allzu viel los. Zuerst haben sie zu Spielbeginn eine Aktion mit 8 über den Block gespannten rot-weiß-schwarzen Stoffbahnen durchgeführt, welche nicht toll aussah und im Verlauf des Spiels war es auch meist ruhig. Vielleicht 5 mal wurden sie im Spiel lauter, dann hat man sie aber doch recht deutlich vernommen. Die Akustik in dem Bau ist einfach fein. Wobei ich es als Leverkusener vermutlich nicht sonderlich toll finden würde 90 Minuten lang von den meisten Gästen so beschallt zu werden. Naja, aber wie so vieles auf dieser Welt, soll auch das nicht mein Problem sein.

Am vergangen Dienstag durften unsere Amas antreten um die Tabellenführung zu erobern. Die Voraussetzungen dazu waren nicht unbedingt schlecht. Zwar hatte Leverkusen im letzten Spiel den Tabellenführer aus Lautern mit 5:1 geschlachtet, aber auch unsere Jungs hatten die vergangen Wochen ja auch nicht unbedingt schlecht gezockt. Zudem würde uns schon ein Unentschieden reichen um Lautern erstmal vom Thron zu stürzen.

So fanden sich beim ersten Frühlingswetter stolze 1784 in der Roten Erde ein, wobei ich darunter keine Leverkusener ausmachen konnte.Die Leverkusener Fanszene war also nicht angereist. Unsere 5 Zonenmenschen waren allerdings schon recht früh vor Ort und so konnten wir unter Sonnenbestrahlung noch das ein oder andere Bierchen schlürfen, bevor es auf die Tribüne ging.

Ja, ging es wieder auf die Tribüne! Die Dortmunder Sznene hatte sich u.a. wegen Umbauarbeiten der Tribüne eine Zeit lang in die Kurve gestellt, steht aber nun seit 2 Wochen wieder auf der Tribüne, was mir persönlich sehr gut gefällt. Auf der Tribüne macht es mir dann doch deutlich mehr Spaß. Dies scheint wohl nicht nur mir so zu gehen, da die Stimmung über die kompletten 85 Minuten durchaus zu gefallen wusste. Durchgehende Besinnung des Ballspielvereins und meist auch in einer feinen Lautstärke. Einziger Minuspunkt für mich war, dass es in Halbzeit eins etwas arg braunschweigisch, also vom Spielgeschehen abgekoppelt gesungen wurde. Aber das besserte sich in Hälfte zwo…

Falls sich noch jemand fragen sollte, warum ich oben von den kompletten 85 Minuten schreibe, dies lag daran, dass vor ein paar Tagen die Spieltage unserer Amateure terminiert wurden. Von den noch austehenden 10 Spielen finden 8 in unmittelbarer zeitlicher Entfernung zu den Profispielen statt und können somit nicht besucht werden. Alleine die beiden letzten Spieltage, wo die Bundesliga schon in der Pause ist kann man noch sehen

Da dies sicherlich kein dummer Zufall ist, gab es zu Spielbeginn ein Spruchband gegen die Spieltagsüberschneidungen und einen 5-minütigen Stimmungsboykott.

Nun noch kurz zum Spiel. Viel gibt es eigentlich nicht zu berichten. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften mal leichte Druckphasen, wo aber jeweils kein Tor fiel und in der zweiten Hälfte passierte eher noch weniger. Somit stand es zum Schluss 0:0 und der BVB zog mit 18 Toren am punktgleichen FCK vorbei. Unsere Jungs holten sich daraufhin noch schnell den Spitzenreiterjubel ab, bekamen via Spruchband noch einen vorerst letzten Gruß mit auf den Weg (Wir sehen uns in Münster – bis dahin – schlagt das blaue Pack und kämpft für Liga 3!) und dann ging es für den Großteil nach Hause, wo ich nach 3-4 Bierchen in der Stadionkneipe und ein paar Stunden später auch landen sollte…